Suchfunktion

Versuchter Totschlag am 05.06.2019 in Rastatt

Datum: 23.01.2020

Kurzbeschreibung: Hauptverhandlung vor dem Landgericht Baden-Baden

Das Landgericht Baden-Baden hat eine Anklage der Staatsanwaltschaft Baden-Baden vom 15.11.2019 zugelassen und Hauptverhandlungstermin auf den 28.04.2020 um 09:00 Uhr mit Fortsetzung am 30.04. und 11.05.2020 bestimmt. Dem jetzt 39-jährigen Angeklagten aserbaidschanischer Staatsangehörigkeit wird zur Last gelegt, in den späten Abendstunden des 05.06.2019 in Rastatt einen jetzt 42-jährigen deutschen Staatsangehörigen nach einem Streit in einer Gaststätte bedroht und in wenig später auf dem Heimweg aufgelauert und attackiert zu haben. Er habe seinem Gegner mit einem Taschenmesser mehrere Stiche in den Oberkörper versetzt und lebensgefährdende Verletzungen zugefügt. Der 42-Jährige, gewarnt durch die zuvor ausgesprochene Bedrohung, habe sich mit einem Teleskopschlagstock gewehrt. Als ein Bekannter des Opfers diesem zu Hilfe geeilt sei, habe der Angeklagte seinen Angriff beendet und sei geflüchtet. Dem Angeklagten wird somit versuchter Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung sowie Bedrohung zur Last gelegt. Die Schilderungen zu dem Tatgeschehen gehen weit auseinander, der Angeklagte hat die Tat bestritten und vielmehr dem durch Messerstiche verletzten Mann vorgeworfen, ihn ohne Grund angegriffen zu haben. Zu der Hauptverhandlung hat das Schwurgericht neun Zeugen und einen Sachverständigen geladen.

Fußleiste